Party-Umfrage

Berichte, Reviews, Vorschläge & Kritiken zu süddeutschen Clubs & Veranstaltungen

Moderator: SchattenCops

Benutzeravatar
thono
Geißel der Menschheit
Geißel der Menschheit
Beiträge: 817
Registriert: Mi Apr 23, 2003 12:44
Wohnort: Augsburg

Beitragvon thono » Mi Sep 03, 2008 21:30

Trinity hat geschrieben:naja, mit den hits meinte ich eben die derzeitigen tanzflächenfüller bzw evergreens unserer szene....

sushi.....*mmhhhh*


kein ding - diesbezüglich sind wir ja eh einer meinung ;-)

ps: (und extrem offtopic): lecker wars ;-)
Ever tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better.
Benutzeravatar
thono
Geißel der Menschheit
Geißel der Menschheit
Beiträge: 817
Registriert: Mi Apr 23, 2003 12:44
Wohnort: Augsburg

Beitragvon thono » Mi Sep 03, 2008 21:32

Lothar hat geschrieben:
thono hat geschrieben:nur eine volle tanzfläche sichert den erhalt eines clubs.

Warum? 8O
.


weil der getränkeumsatz steigt, die leute was zum glotzen/lästern/anbaggern haben, die stimmung davon abhängig ist, die gäste spaß am event haben, wiederkommen, für mundpropaganda sorgen und insgesamt für volle kassen sorgen - nur so ein paar beispiele, wie ich mir das zumindest denke.
Ever tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better.
Benutzeravatar
Lothar
SchattenCop
SchattenCop
Beiträge: 2154
Registriert: So Mai 05, 2002 16:04
Wohnort: München

Beitragvon Lothar » Mi Sep 03, 2008 22:19

hellboy hat geschrieben:Komm am näxten Samstag, da gibts so richtig neue Sachen. Und mit richtig neu meine ich RICHTIG neu :D

Klingt verlockend - ich bin noch am Grübeln, welche der vier Parties, die ich am Samstag gern besuchen würde, ich tatsächlich beehren werde *sichzerreiß* :? 8)

thono hat geschrieben:jeder hat so seine eigene vorstellung, was hit und kommerz ist

Naja, "Hit" ist schon relativ eindeutig: was von einer Mehrheit als gut/schön/tanzbar... empfunden wird - früher relativ einfach messbar an Tonträger-Verkaufszahlen :wink:

Pat Satanus hat geschrieben:Und zwar möchte ich Ü30-Parties zum Vergleich herhalten. Da läuft jedes Mal die gleiche Musik, meist auch in der gleichen Reihenfolge

Ist das bei "uns" anders? :lol:

Pat Satanus hat geschrieben:Zu den Fragen, was ein DJ verdienen sollte, da bin ich ein wenig gespalten.

Das sehe ich genauso. Weil einerseits
Pat Satanus hat geschrieben:Persönlich finde ich, daß ein DJ an den Einnahmen vom Eintritt beteiligt sein sollte. Wer die Bude voll bekommt, der bekommt viel Geld.

aber andererseits lockt man damit eben wieder "die Masse" an, nicht nur das Publikum, das wirklich wegen der Musik kommt.
Dazu mal von mir ein anderer - deutlich provokativerer - Vergleich: früher war ich oft bei so genannten Cover-Rock-Bands, d.h. die Songs bekannter Bands nach spielen und mit mehr oder weniger eigenem Stil würzen. Vor mehr als zehn Jahren war es normal, dass - zumindest in der ersten Abendhälfte - der größte Teil des Publikums sich offensichtlich für die Musik interessierte und nur zum Nachschub holen mal an die Bar ging. Mehr und mehr wurde es dann aber so, dass nur ein kleiner Teil des Publikums überhaupt in Richtung Bühne schaute, sondern sich nur mit Freunden und Getränken beschäftigte. Darauf angesprochen, warum sie denn Eintritt bezahlen würden, nur um sich ein Bier nach dem anderen rein zu kippen, bekam ich Antworten wie "hier ist was los", "es ist schön laut hier" und ähnliches. Fragte ich dann direkt auf die Qualität der Musik bezogen (welche Songs wie gut gespielt...), musste ich dann meist feststellen, dass das gar keine Rolle spielt :roll: :twisted: .
An so manchem Disco-Abend spüre ich ähnliche Ignoranz :cry: .
Hier wie dort steht leider das kommerzielle Interesse des Veranstalters einer strengeren Einlasskontrolle entgegen...

Ansonsten stimme ich Pat ziemlich zu, insbesondere auch in puncto Werbung - die wird heutzutage oft schauerlich vernachlässigt. Ich lege keinen Wert darauf, ein künstlerisch wertvoll gestaltetes Plakat betrachten zu dürfen, auch die immer gleichen Motive stören mich nicht (Gasmasken und ähnlicher Schmarrn sind keine adäquate Abwechslung!), aber zumindest würde ich gern in einer Party das erkennen, was auf dem Flyer stand :wink:
Das Glück liegt in jedem von uns, wir müssen es nur finden.
Benutzeravatar
Pat Satanus
Hat nen Schatten
Hat nen Schatten
Beiträge: 341
Registriert: Mi Nov 19, 2003 00:35
Wohnort: Dark D-Land (the south)
Kontaktdaten:

Beitragvon Pat Satanus » Mi Sep 03, 2008 23:04

Mit der Werbung merke ich ja alleine schon im Geschäft. Wenn du da nicht immer wieder mal aktuelle auf der HP schreibst oder keine Rundmails rausjagst, gerät man in Vergessenheit. Auch wenn die Leute sich beschweren, daß sie "zugemüllt" werden, wenn es um Werbung geht, nehmen sie trotzdem jede Werbung an. Manchmal warten sie regelrecht auf Werbung.
Wie Lothar schon schrieb, der Flyer/die Werbung im Netz muß kein ästhetisches Meisterwerk sein, sondern das symbolisieren, was ein Abend zu halten verspricht. Ich bin gerne mal behilflich, wenn es um Tipps geht, einen Flyer, eine HP oder sonstwas zu gestalten. Wer Fragen hat, wie man was wo besser machen kann, dann fragt. Nur das ganze selbst für jemanden zu entwerfen, da fehlt mir schlicht die Zeit.

So long...
Bild
Benutzeravatar
hellboy
Zwielichtgestalt
Zwielichtgestalt
Beiträge: 185
Registriert: Mo Nov 07, 2005 08:30

Beitragvon hellboy » Do Sep 04, 2008 16:59

Es ist wie immer ein schmaler Grat zwischen begeistern und nerven, zwischen zuviel Werbung und in Vergessenheit geraten...
Benutzeravatar
Der_Schwarze_Mann
Fiesling
Fiesling
Beiträge: 787
Registriert: Mo Feb 23, 2004 23:37
Wohnort: Biberach
Kontaktdaten:

Beitragvon Der_Schwarze_Mann » Di Sep 09, 2008 19:12

erstmal, habe ich gespannt eure reaktionen verfolgen dürfen...anderseits, schade, dass eine rege beteiligung leider fehlt (aber das hauptdiskussionsvolk hat sich hier ja beteiligt, danke)

es ist interessant zu lesen, dass doch der hauptaugenmerk auf dem individuellen liegt....ebenso wird hier klar gezeigt, dass so richtig geldverdienen nur eben mit der masse möglich ist.

ums geldverdienen ging es mir noch nie, ob als veranstalter oder dj, eben rauskommen und spaß dabei gehabt zu haben, reicht mir. zum kohle scheffeln ist dies die falsche szenerie, wie ein ex-techno-dj vortrefflich erläutert hat.

ich persönlich denke schon länger darüber nach ein ""back to the roots"" zu organisieren, nur eben hatte ich nur daran gedacht, bis trinity diese nette diskussionsrunde mit ihrem "abkotzen" (verzeih mir ;) ) gestartet hat.

vlt. solte man mal ein weinig mut schöpfen und das auf die beine stellen, nicht al zu oft...MAXIMAL einmal monatlich, eher vlt. seltener, das kommt eben darauf an.

nachdem die jahreszeit für draussensitzer und grillpartys nun sich so langsam gen ende neigt, wäre die gelegenheit tatsaächlich günstig sich darüber stärkere gedanken zu machen.

eigentlich fehlt ja nur die örtlichkeit, eine bereitschaft seine freizeit ein wenig zu opfern und mal selber etwas in die hand zu nehmen, dafür sollte man schon bereit sein.

djs zu finden, wird hierbei bestimmt das kleinste übel, auch werbung und organisation wird sich machen lassen....das hauptproblem ist und bleibt der ORT, das WO...das wann ist da eher nebensächlich.

....das nur mal so by the way....
"Hätt´ ich nur die blaue Pille genommen..."
Benutzeravatar
Otto Normalverbraucher
Hat nen Schatten
Hat nen Schatten
Beiträge: 334
Registriert: So Apr 02, 2006 19:41
Wohnort: Wo die wilden Kerle wohnen.

Beitragvon Otto Normalverbraucher » Mi Sep 10, 2008 00:15

Lothar hat geschrieben:Hier wie dort steht leider das kommerzielle Interesse des Veranstalters einer strengeren Einlasskontrolle entgegen...


Was genau meinst Du denn mit "Einlasskontrolle"? Einlasskontrolle in dem Sinne dass die Besucher einen bestimmten Dresscode einhalten müssen?
Bild
Benutzeravatar
Lothar
SchattenCop
SchattenCop
Beiträge: 2154
Registriert: So Mai 05, 2002 16:04
Wohnort: München

Beitragvon Lothar » Mi Sep 10, 2008 20:03

Nein, mit "Einlasskontrolle" meine ich wesentlich mehr als einen bestimmten Dresscode - ein guter Türsteher kann das Publikum selbst in Uniform in "passend" und "unpassend" zur Veranstaltung erkennen. Jemand in weißen Klamotten kann schwerlich zu "unseren" Parties passen, aber auch jemand in oberflächlich betrachtet gut gewählten Szene-Klamotten kann völlig unpassend sein. Dieses Thema hatten wir doch schon mehr als einmal sehr ausführlich :wink: .
Das Glück liegt in jedem von uns, wir müssen es nur finden.

Zurück zu „Szene Süddeutschland“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste