Party-Umfrage

Berichte, Reviews, Vorschläge & Kritiken zu süddeutschen Clubs & Veranstaltungen

Moderator: SchattenCops

Benutzeravatar
Der_Schwarze_Mann
Fiesling
Fiesling
Beiträge: 787
Registriert: Mo Feb 23, 2004 23:37
Wohnort: Biberach
Kontaktdaten:

Beitragvon Der_Schwarze_Mann » Fr Aug 29, 2008 16:20

Frage an alle die sich eine Party mit gemischterer Musik wünschen, so eine Art "Back to the roots"....

Wie weit fahrt ihr für so ein Event ?
Wie viele Gäste erwartet Ihr, damit ihr wieder kommt ?
Wieviele "Gleichgesinnte" bringt Ihr mit ?
Werden es mindestens 50 Gäste sein, dass es sich wenigstens lohnt das licht anzuschalten ?
Wie arg maltretiert Ihr den DJ, wenn nicht Eure bevorzugte Musikrichtung läuft ?
Darf es auch an so einem Abend zum Beispiel ein wenig Gothic-Metal sein, oder regt Ihr Euch dann gleich über die langhaarigen Mosher auf der tanzfläche auf ?
Wie "bunt" muss der Abend musiktechnisch ablaufen, dass Ihr Euch im Forum nicht das Maul verreisst wie scheiße es war ?
Welche DJs meidet Ihr aus Prinzip, nach dem Motto, der spielt sonst eh nur Gedöhns und verursacht Trommelfellkrämpfe ?
(gebe ich Ihm noch ´ne Chance???..wenigstens hat er da keine Vorlagen zu erfüllen...)
Wie sieht für Dich so ein Abend des "Aussergewöhnlichem" aus ?
Was sollte alles dabei sein, dass Du dich wohlfühlst ?
Wie individuell muss die Lokation sein ?
Was muss die Lichtanlage fabrizieren ?
Müssen Specials (Getränke, Verlosungen, u.s.w.) geboten werden ?

Gibt es überhaupt eine Möglichkeit dies einigermasen unter einen Hut zu bringen ?????????????????????

was passiert mit dem Laden, der Euch/Dir diese Möglichkeit des anderen...alten wie früher Partys....Möglichkeit gibt und zu diesem Thema was veranstaltet. Lohnt sich das, es regelmäßig zu Veranstalten ???

Macht auch Ihr Mundpropaganda, weils da anders ist wie sonst überall ???
Und eben dies diesen Laden auszeichnet, auch wenn nicht meine Bekannten und Freunde immer da sind und wenn auch nicht immer rappelvoll ist ?

He, Trinity und der Rest, würdest du interesse daran haben dort selbst Aufzulegen ? Was für DJs empfiehlst du ? Hättest du selbst Lust diese Events zu veranstalten, oder müßte jemand anders den Kopf hinhalten?
Was zahlt man dem DJ, wenn der Laden nicht vol ist ?
wieviel sollte ein DJ eurer´Meinung verdienen ?

SOVIELE FRAGEN UND KEINE ANTWORTEN ?!

Was machst DU..komst DU wenn Dir einer so etwas anbietet ????
"Hätt´ ich nur die blaue Pille genommen..."
Benutzeravatar
Trinity
Geißel der Menschheit
Geißel der Menschheit
Beiträge: 937
Registriert: So Apr 14, 2002 12:01
Wohnort: Türkheim

Beitragvon Trinity » Fr Aug 29, 2008 21:01

kurz und gut:

solange es das konto hergibt bin ich auch gerne bereit ein stück weit zu fahren.
ambiente (licht/raum/klang) sind freilich wichtig, jedoch schafft auch das publikum nebst musik ein ambiente und eine atmosphäre....

solange der sound in der familie bleibt (metal bis electro - ok....solange keine volksmusik oder schlager dazwischen kommen?) kann kommen was will.

wenn die party gut war und es die möglichkeit der wiederholung gibt mache ich jede werbung die ich kann (flyer verteilen/mundpropaganda etc)

ich persönlich meide keinen dj aus prinzip, wenn dj xy den sound spielt der mir einigermaßen taugt komme ich auch.

aussergewöhnlich wäre wenn mal die b-seiten unserer lieblingsbands laufen würden.....(nine inch nails haben nicht nur closer am start)

spezials sind auf dauer schier unabdingbar um ein publikum bei laune zu halten.

und weil es an meine haustür adressiert ist:
ich habe im leben noch nie aufgelegt, hätte auch sicherlich nicht die höllen auswahl die es dafür bräuchte (für mein dafür halten) aber ich würde mitmachen wenn es darauf ankäme und ein wenig trinity beisteuern....erfahrung muss man ja erst sammeln.
ich würde so ein event sicherlich mal auf die beine stellen wollen, immerhin tendieren meine zukunftspläne dahin, jetzt kann ich es mir finanziell einfach nicht leisten - vorallem nicht bei dem was ich mir so vorstellen würde. so traurig es ist.
ein freier dj hat ohnehin seinen eigenen std lohn....das ist eine spekulative frage....

mehr hab ich für den moment nicht.
Benutzeravatar
Lothar
SchattenCop
SchattenCop
Beiträge: 2154
Registriert: So Mai 05, 2002 16:04
Wohnort: München

Beitragvon Lothar » Sa Aug 30, 2008 21:14

Im großen und ganzen stimme ich Trinity zu, aber hier noch ein paar Details aus meiner Sicht:

Der_Schwarze_Mann hat geschrieben:Wie weit fahrt ihr für so ein Event ?
Wieviele "Gleichgesinnte" bringt Ihr mit ?

Diese beiden Fragen gehören für mich zusammen, weil ich ohne weiteres allein in eine Disco gehe, aber nicht wenn ich dafür Auto fahren muss - das nicht allein. Wenn es weiter weg geht dann oft nicht mal "nur" zu zweit. Obergrenze gibt es eigentlich keine. Es gab Zeiten, da waren wir öfter mit zwei der mehr Autos unterwegs.

Der_Schwarze_Mann hat geschrieben:Wie viele Gäste erwartet Ihr, damit ihr wieder kommt ?

Das kommt auf die Größe des Ladens an. In einem kleinen Laden können 50 Leute angenehm sein, während man sich in einem großen Laden mit über 200 Gästen noch befremdlich allein vorkommen kann. Ich will weder bei jeder Bewegung an Jemandem anstoßen noch den halben Laden durchqueren müssen, um dem nächsten Gast zu begegnen.

Der_Schwarze_Mann hat geschrieben:Wie arg maltretiert Ihr den DJ, wenn nicht Eure bevorzugte Musikrichtung läuft ?

Nur sehr wenig. Wenn ich mit der angebotenen Musikauswahl gar nicht zufrieden bin und keinen bis wenig Erfolg mit meinen Wünschen habe, komme ich nicht mehr.

Der_Schwarze_Mann hat geschrieben:Darf es auch an so einem Abend zum Beispiel ein wenig Gothic-Metal sein, oder regt Ihr Euch dann gleich über die langhaarigen Mosher auf der tanzfläche auf ?

Das sind zwei verschiedene Dinge: gegen Gothic-Metal habe ich prinzipiell nichts, aber über Bauern-Banger auf der Tanzfläche rege ich mich auf, unabhängig von der Musik.

Der_Schwarze_Mann hat geschrieben:Wie "bunt" muss der Abend musiktechnisch ablaufen, dass Ihr Euch im Forum nicht das Maul verreisst wie scheiße es war ?

Wenn es mir halbwegs taugt bin ich auch mit sehr schmaler Auswahl zufrieden.

Der_Schwarze_Mann hat geschrieben:... "Aussergewöhnlichem" ... individuell ... Specials ...

Das sehe ich genauso wie ein Hotel im Urlaub: ich erwarte eine Atmosphäre, in der ich mich wohl fühle und mich frei bewegen kann, ohne dass jede meiner Aktionen vorgegeben ist. Eine Show in einer Disco finde ich meist völlig überflüssig: man muss in der Zeit halbwegs ruhig sein, kann nicht tanzen, und wirklich was sehen können nur die ersten paar Reihen.
Ich erwarte überhaupt nichts "Aussergewöhnliches". Das Melo z.B. kenne ich seit fast 20 Jahren und gehe immer wieder gern hin - nicht jede Woche, aber daran könnten auch keine Shows oder sonstige Specials etwas ändern.

Der_Schwarze_Mann hat geschrieben:Gibt es überhaupt eine Möglichkeit dies einigermasen unter einen Hut zu bringen ?????????????????????

Ja, da ich wie gesagt nicht allzu viel erwarte, durchaus :wink: .

Der_Schwarze_Mann hat geschrieben:Lohnt sich das, es regelmäßig zu Veranstalten ???

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden, weil man doch genügend Gäste braucht, um einen Laden am Leben zu halten. Und die "alten" Feierwütigen werden doch weniger - selbst ich gehe nicht mehr jeden Samstag in die Disco 8O .

Mundpropaganda mache ich in jedem Fall für einen guten Laden. Allerdings durfte ich schon des öfteren feststellen, dass viele Menschen noch wesentlich weniger gern als ich mal weiter fahren oder was neues ausprobieren.

Einen in unserem Sinne fähigen DJs muss man im Allgäu und Umgebung wahrlich nicht lange suchen. Erst kürzlich hatte ich genau dieses Thema mit "Marcus (FDS)", dass ein paar davon gern öfter auflegen würden, aber dafür einfach nicht genügend Parties stattfinden. Ich selbst halte mich dafür eher für ungeeignet.

Der_Schwarze_Mann hat geschrieben:Was machst DU..komst DU wenn Dir einer so etwas anbietet ????

Prinzipiell ja, aber was ist mit Terminüberschneidungen oder sonstigen Hindernissen? Niemand kann auf zwei Hochzeiten tanzen. Es sagt sich immer so leicht, dass man doch "da" unbedingt hin muss... :wink:
Das Glück liegt in jedem von uns, wir müssen es nur finden.
Benutzeravatar
Trinity
Geißel der Menschheit
Geißel der Menschheit
Beiträge: 937
Registriert: So Apr 14, 2002 12:01
Wohnort: Türkheim

Beitragvon Trinity » So Aug 31, 2008 11:51

(hatte mir auch schon gedacht, dass man daraus einen eigenen thread machen könnte...und schwupps)

im großen und ganzen unterschreibe ich lothars äußerungen auch.

ich hingegen kann beim dj schon penetrant sein (wenn es meine jeweilige laune zulässt) wenn es um meine wünsche geht und mir macht es widerum weniger aus wenn bei einem (gothic) metall song auch die haare fliegen.
das das entertainment anbelangt...shows brauchts auch für mich nicht. aus den selben gründen wie lothar sie schon angeführt hat.
aber mal so spezial-tränkepreise (man erinnere sich an die tequila-runden im grange) oder freien eintritt bis zu einer bestimmten uhrzeit oder oder oder....ein paar lockmittel halt :-)

ich glaube allerdings auch nicht, dass so ein event unbedingt jedes wochenende stattfinden muss.
Benutzeravatar
Lothar
SchattenCop
SchattenCop
Beiträge: 2154
Registriert: So Mai 05, 2002 16:04
Wohnort: München

Beitragvon Lothar » So Aug 31, 2008 14:06

Trinity hat geschrieben:(hatte mir auch schon gedacht, dass man daraus einen eigenen thread machen könnte...und schwupps)

Schön dass wir uns schon wieder einig sind :wink:

Trinity hat geschrieben:aber mal so spezial-tränkepreise (man erinnere sich an die tequila-runden im grange) oder freien eintritt bis zu einer bestimmten uhrzeit oder oder oder....ein paar lockmittel halt :-)

Solche Dinge finde ich auch gut; sie wären für mich aber kein entscheidener Grund, öfter zu kommen.
Schon eher der, wenn es nach dem angekündigten Beginn auch wirklich los geht. Ich finde es höchst langweilig, wenn ich recht früh in eine Disco komme und die Herren DJs es nicht für nötig halten, "für die paar Gäste" richtig los zu legen, sondern statt dessen einen Sampler in Wohnzimmerlautstärke laufen lassen und auch das Licht zu diesem Eindruck passt. Das und nur das ist der Grund, dass ich immer später aus dem Haus gehe (da hilft auch kein verbilligter Eintritt), nicht dass ich mich dem angeblichen allgemeinen Trend anpasse, immer später feiern zu gehen. Bei normalem Licht halblaute Musik hören kann ich auch zu Hause und das tu ich auch - in der Disco erwarte ich besonderes Licht und lautere Musik :idea: .
Das Glück liegt in jedem von uns, wir müssen es nur finden.
Benutzeravatar
Trinity
Geißel der Menschheit
Geißel der Menschheit
Beiträge: 937
Registriert: So Apr 14, 2002 12:01
Wohnort: Türkheim

Beitragvon Trinity » So Aug 31, 2008 14:13

och, bei dem besonderen licht bin ich ansich auch recht einfach gestrickt.
nebelmaschine, strobo und irgendwo ne funzel die rot flackert...dazu quitschiger und morscher sound und die sache ist geritzt... 8)
Benutzeravatar
thono
Geißel der Menschheit
Geißel der Menschheit
Beiträge: 817
Registriert: Mi Apr 23, 2003 12:44
Wohnort: Augsburg

Beitragvon thono » Mo Sep 01, 2008 23:46

meine meinung: es wird sich nichts ändern. wie auch - diese szene hat soviele musikalische einflüsse und richtungen, daß man es sowieso niemandem 100%ig recht machen kann.

mich würd echt mal interessieren, wie sich leute denn einen abend vorstellen, der ihren erwartungen entspricht. ich hab das mit trinity letztens schon besprochen. schreibt doch mal für einen abend eine playlist mit 80/90 songs. mal schauen, was dabei rauskommt.

solang die gäste fluchtartig die tanzfläche verlassen, sobald sie etwas neues/ungewohntes hören, wird sich am satus quo nichts ändern. und nur eine volle tanzfläche sichert den erhalt eines clubs. also geht man auf nummer sicher (mehr oder weniger).
Ever tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better.
Benutzeravatar
hellboy
Zwielichtgestalt
Zwielichtgestalt
Beiträge: 185
Registriert: Mo Nov 07, 2005 08:30

Beitragvon hellboy » Di Sep 02, 2008 21:17

<senf>

Erstmal muß man das Ziel der Veranstaltung definieren. Geht es um eine kommerzielle Sache, mit der Geld verdient werden soll/muß, oder geht es um eine kulturfördernde Veranstaltung.

Beides geht, beides kann misslingen oder klappen. Wenns kulturell wertvoll werden soll, muß man sich halt sehr genau um das Zielpublikum kümmern, das dann so abgleichen, daß keine Überschneidungen da sind und eventuell zum Eintritt/Verzehr alternative Finanzierung organisieren.

</senf>

Sonst bin ich 100% Thono's Meinung. Es ist verdammt schwierig eine Party so zu beschallen, daß beim nächsten mal noch mehr zufriedene da sind. Selbst mit Hits.
Benutzeravatar
Lothar
SchattenCop
SchattenCop
Beiträge: 2154
Registriert: So Mai 05, 2002 16:04
Wohnort: München

Beitragvon Lothar » Di Sep 02, 2008 21:22

thono hat geschrieben:nur eine volle tanzfläche sichert den erhalt eines clubs.

Warum? 8O
Wie du richtig sagst, kann man es nie allen recht machen. Wenn ich ein Lied schrecklich finde, dann sicher nicht deswegen, weil die Tanzfläche leer ist. Und ein schreckliches Lied wird in meinen Augen auch nicht besser, wenn es offensichtlich vielen anderen Anwesenden gefällt. In fast jedem Laden höre ich bei fast jeder Veranstaltung eine Menge Lieder, die mir nicht (mehr) gefallen. Egal ob die Tanzfläche dann voll ist, bin ich meistens nicht dabei. Aber auch wenn mir ein Lied gut gefällt, hängt es von einigen Dingen ab, ob ich tanze. Ebenso hängt es von vielen Dingen ab, ob ich einen Laden gern wieder besuche - ob die Tanzfläche meist nur halbvoll oder vielleicht zwischendurch sogar mal leer war gehört nicht dazu.
Das Glück liegt in jedem von uns, wir müssen es nur finden.
Benutzeravatar
Lothar
SchattenCop
SchattenCop
Beiträge: 2154
Registriert: So Mai 05, 2002 16:04
Wohnort: München

Beitragvon Lothar » Di Sep 02, 2008 21:35

hellboy hat geschrieben:Es ist verdammt schwierig eine Party so zu beschallen, daß beim nächsten mal noch mehr zufriedene da sind. Selbst mit Hits.

Sicher ist es verdammt schwer, aber mMn tut man sich mit den vielen Hits nicht unbedingt einen Gefallen. Vieles kann man eben irgendwann nicht mehr hören. Wobei ich gern zugebe, dass ich mich des öfteren über einen alten Hit freue, aber die Hits kenne ich inzwischen alle und würde gern was Neues hören.
Das Glück liegt in jedem von uns, wir müssen es nur finden.
Benutzeravatar
hellboy
Zwielichtgestalt
Zwielichtgestalt
Beiträge: 185
Registriert: Mo Nov 07, 2005 08:30

Beitragvon hellboy » Mi Sep 03, 2008 15:23

Lothar hat geschrieben: Wobei ich gern zugebe, dass ich mich des öfteren über einen alten Hit freue, aber die Hits kenne ich inzwischen alle und würde gern was Neues hören.


Komm am näxten Samstag, da gibts so richtig neue Sachen. Und mit richtig neu meine ich RICHTIG neu :D
Benutzeravatar
Trinity
Geißel der Menschheit
Geißel der Menschheit
Beiträge: 937
Registriert: So Apr 14, 2002 12:01
Wohnort: Türkheim

Beitragvon Trinity » Mi Sep 03, 2008 15:25

freilich kommt es auf das WO und das WAS an.

meine wunschvorstellung wäre ja eine mixtur aus "kommerz" (definitionssache) und "kultur" (definitionssache).

auf diverse "hits" muss man ja nicht zwingend verzichten....schon garnicht wenn man davon leben muss. (meine meinung)
Benutzeravatar
thono
Geißel der Menschheit
Geißel der Menschheit
Beiträge: 817
Registriert: Mi Apr 23, 2003 12:44
Wohnort: Augsburg

Beitragvon thono » Mi Sep 03, 2008 16:40

die sache ist nur die: jeder hat so seine eigene vorstellung, was hit und kommerz ist - schätzungweise zwischen 200 & 500 leuten (gehen wir mal von durchschnittsparties aus) und du da oben hast den spaß, es allen recht zu machen.

zum rest später mehr - ich geh erstmal sushi essen :-)
Ever tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better.
Benutzeravatar
Trinity
Geißel der Menschheit
Geißel der Menschheit
Beiträge: 937
Registriert: So Apr 14, 2002 12:01
Wohnort: Türkheim

Beitragvon Trinity » Mi Sep 03, 2008 17:02

naja, mit den hits meinte ich eben die derzeitigen tanzflächenfüller bzw evergreens unserer szene....

sushi.....*mmhhhh*
Benutzeravatar
Pat Satanus
Hat nen Schatten
Hat nen Schatten
Beiträge: 341
Registriert: Mi Nov 19, 2003 00:35
Wohnort: Dark D-Land (the south)
Kontaktdaten:

Beitragvon Pat Satanus » Mi Sep 03, 2008 17:20

Ich möchte niemandem zu nahe treten, wenn ich nun einen Vergleich mache. Und zwar möchte ich Ü30-Parties zum Vergleich herhalten. Da läuft jedes Mal die gleiche Musik, meist auch in der gleichen Reihenfolge (NDW, Schlager, Pop, ein wenig Wave, Classix usw.), warum sollte dieses Konzept nicht auch in schwarzen Clubs funktionieren? Ich meine jetzt nicht, daß man EAV oder Modern Talking auflegen soll, sondern daß man den Abend gezielt in verschiedene Themen aufteilt.
Also nicht nur FratzFratzZizzlZizzl-Mucke und ab und zu mal was anderes. Man könnte doch gemütlich mit Odlschool-Wave anfangen, ein wenig ins EBM abdriften, dann auch mal ein wenig Medieval reinsetzen und experimentelle Musik laufen lassen. Und halt in jeder Runde genügend Floorfillers einbauen, damit jeder zum Tanzen kommt.
Und wegen mir auch einmal im Monat (vorausgesetzt, es gibt wöchentliche Parties) einen speziellen Themenabend, an dem zu über 75% nur eine gewisse Musikrichtung gespielt wird. Z.B. einen Wave-Abend, einen Noise-Terror-Abend, einen Mittelalter-Abend und und und.
Fakt ist, daß man es nicht allen recht machen kann. Und wenn man einmal als DJ die Musik gefunden hat, die von 80% der Gäste bevorzugt wird, dann gibt es immer noch 20%, denen es nicht gefällt.

Zu den Fragen, was ein DJ verdienen sollte, da bin ich ein wenig gespalten. Früher hatte ich Trance und Techno aufgelegt und bin an einem Abend schon mal auf vierstellige Beträge gekommen. Das aber nur, weil in dem Tanztempel einige tausend Leute waren (hachja, die gute alte Technozeit...). Das war angemessen, weil wir ja dafür verantwortlich waren, daß die Leute kamen, dicke getanzt und getrunken haben.
Mittlerweile legen ja irgendwelche PC-Kiddies für 50,--€ und Freigetränken auf.
Persönlich finde ich, daß ein DJ an den Einnahmen vom Eintritt beteiligt sein sollte. Wer die Bude voll bekommt, der bekommt viel Geld. Wenn die Bude voll ist und der DJ auch viel Bewegung rein bringt, dann wird auch mehr getrunken, somit verdient der Betreiber auch sein Geld. Auf jeden Fall sollte es sich für einen DJ nach wie vor lohnen, sonst macht er den Job nicht mehr gerne und wird schlechter.

Was für einen "Laden" immer wichtig ist, ist Mundpropaganda und in den heutigen Interzeiten die Möglichkeit, Fotos zu betrachten, zu kommentieren und vor allem, daß genug Werbung gemacht wird. Flyer verteilen und auslegen, Forenwerbung usw. Alles wichtig, es kommen immer wieder Leute aufgrund eines gut gestalteten Flyers, bzw. Beitrag im Internet. Da würde ich mich auch gerne anbieten, zur Seite zu stehen.

Hoffe auf gutes Gelingen!
Bild

Zurück zu „Szene Süddeutschland“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast