post mortem am 3.2. im melo - was war das denn?

Berichte, Reviews, Vorschläge & Kritiken zu süddeutschen Clubs & Veranstaltungen

Moderator: SchattenCops

Benutzeravatar
agata
Geißel der Menschheit
Geißel der Menschheit
Beiträge: 1238
Registriert: Sa Okt 11, 2003 16:44
Wohnort: MOrD

Beitragvon agata » Sa Feb 10, 2007 13:02

ich hab nie behauptet, dass ich tolerant bin!

soviel dazu :lol:

ich glaub das kann ich mittlerweile als (zumindest vorübergehendes) lebensmotto verwenden....
:twisted:
Benutzeravatar
Soylent
Freak
Freak
Beiträge: 587
Registriert: Sa Apr 17, 2004 11:16
Wohnort: Babenhausen

Beitragvon Soylent » Sa Feb 10, 2007 13:18

nimue hat geschrieben:mein anliegen ist oben nachzulesen, eine wiederholung dessen halte ich für obsolet.


ich halte es zwiespaltig für notwendig
zum einen gibt es leute, die kommentare von sonstwoher holen (was imho auch gerechtfertigt is), was heissen mag, dass sie sich das durchlesen, anderseits gibt es aber auch leute die nur die letzten posts lesen und sich dann in die diskussion mit einschmeissen

ich persönlich will zu dem thema meinungstechnisch nicht mehr viel kundtun, da es an sich weitgehend verfehlt wurde, im endeffekt differenziere ich nur noch, dass wir alle intollerant sind und unsere dj's keine ahnung von musik haben
zudem bin ich als jungspund (jaja.. ich werde angeblich auch älter, aber ihr auch? ;)) sowieso pauschal nicht würdig dieser diskussion beizustehen, da sich meine erfahrung diesbezüglich auf eine dinA4 seite zusammenfassen lässt

zu der beleidigung:
ROFL (rolling on the floor and laughing)
ich finde beleidigungen an sich sehr diskussionswürdig, da sie meist mehr aussagen als der restliche post und zudem (beispiel: kasperl) auch sehr erheiternd

um abschliessend noch den marc zu zitieren:

my 2 cent
Grufties gehn zu Bauhaus...

Zurück zu „Szene Süddeutschland“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast