dresscode im melo?!?

Berichte, Reviews, Vorschläge & Kritiken zu süddeutschen Clubs & Veranstaltungen

Moderator: SchattenCops

Benutzeravatar
Heiko
Geißel der Menschheit
Geißel der Menschheit
Beiträge: 881
Registriert: Mi Apr 20, 2005 19:09
Wohnort: Biberach/Teilzeit-Memminger

Beitragvon Heiko » Do Jan 18, 2007 19:34

Die Problematik liegt doch irgendwie darin, dass es sicherlich nicht darum geht an der Kasse allgemein Buntis abzuweisen, die eigentlich einen friedfertigen Eindruck machen, sondern eher darin wie sich das dann im Club u.U. entwickelt bzw. entwickeln könnte...

Oftmals isses doch so, dass besagte "Touristen" wohl ein bisschen damit überfordert sind was sie dann im Club zu sehen bekommen... Hübsche Mädels mit Strapsen, Korsetts bzw. in sonstigen freizügigen Outfits... Der ein oder andere der dies nur von einschlägigen Blättern kennt ist da dann wohl überfordert und muss sich an der Theke erstmal Mut ansaufen... Soviel Mut dass er dann besoffen meint er müsse ausfällig werden und das Grapschen anfangen, weil er wohl freizügige Kleidung mit freizügigem bzw. hemmungsloser Veranlagung assoziiert...

Ich habe das wohl schon zu oft erlebt und musste auch schon mal "dazwischengehen", wenn es sich um meine Holde handelte... Und daraus resultiert auch meine ablehnende Haltung gegenüber den "Normalos" im Club...

Von dem Krawall den oftmals die mit Mut-Überladenen dann gerne mal anzetteln (auch gerne durch dumme An-Tanz-Attacken) ganz zu schweigen, Zitat: "Los, jetzt bringen wir mal Stimmung in den Grufti-Laden" :roll: ...

Und genau das mein ich dann als "Gesockse" :evil: ...
Benutzeravatar
Strahlemann
Schatten
Schatten
Beiträge: 76
Registriert: Do Jul 21, 2005 16:11
Wohnort: Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Beitragvon Strahlemann » Do Jan 18, 2007 19:37

Zitrone hat geschrieben:Wobei ich für meinen Teil mir wieder die Frage stellen muss, ob sich unsere Szene wirklich langsam zu diesem Klamotten-Fetisch-Krüppel entwickelt, wie es sich für mich leider oft darstellt.


Langsam? Sie ist..... leider.


Im übrigen bin auch ich gegen einen festen Dresscode.
Benutzeravatar
Strahlemann
Schatten
Schatten
Beiträge: 76
Registriert: Do Jul 21, 2005 16:11
Wohnort: Kaufbeuren
Kontaktdaten:

Beitragvon Strahlemann » Do Jan 18, 2007 19:40

Tiefschwarz hat geschrieben:Die Problematik liegt doch irgendwie darin, dass es sicherlich nicht darum geht an der Kasse allgemein Buntis abzuweisen, die eigentlich einen friedfertigen Eindruck machen, sondern eher darin wie sich das dann im Club u.U. entwickelt bzw. entwickeln könnte...

Oftmals isses doch so, dass besagte "Touristen" wohl ein bisschen damit überfordert sind was sie dann im Club zu sehen bekommen... Hübsche Mädels mit Strapsen, Korsetts bzw. in sonstigen freizügigen Outfits... Der ein oder andere der dies nur von einschlägigen Blättern kennt ist da dann wohl überfordert und muss sich an der Theke erstmal Mut ansaufen... Soviel Mut dass er dann besoffen meint er müsse ausfällig werden und das Grapschen anfangen, weil er wohl freizügige Kleidung mit freizügigem bzw. hemmungsloser Veranlagung assoziiert...

Ich habe das wohl schon zu oft erlebt und musste auch schon mal "dazwischengehen", wenn es sich um meine Holde handelte... Und daraus resultiert auch meine ablehnende Haltung gegenüber den "Normalos" im Club...

Von dem Krawall den oftmals die mit Mut-Überladenen dann gerne mal anzetteln (auch gerne durch dumme An-Tanz-Attacken) ganz zu schweigen, Zitat: "Los, jetzt bringen wir mal Stimmung in den Grufti-Laden" :roll: ...

Und genau das mein ich dann als "Gesockse" :evil: ...



Nicht alle Touristen sind aggressiv oder notgeil.
Zurückblickend würde ich sagen das ich mit 15 auch ein Tourist war, der das Melo unter die Lupe genommen hat um mehr über die Szene zu erfahren... Meine Klamottenwahl damals verschweige ich dann mal lieber ^^
Benutzeravatar
AvisNidus
Fiesling
Fiesling
Beiträge: 686
Registriert: Mo Nov 11, 2002 19:26

Beitragvon AvisNidus » Do Jan 18, 2007 20:11

thono hat geschrieben:
Otto Normalverbraucher hat geschrieben:Ich bin übrigens gegen Dresscodes


und ich dachte schon, daß ich mit dieser meinung alleine bin


Also lese mal bitte meinen Kommentar nochmal - vielleicht wirkt dann der gewisse Unterton ;-)
I never gave a fuck for the term Punk ... it´s all about being yourself, being a fucking Individual...
Benutzeravatar
das Josi
Kleines Schättchen
Kleines Schättchen
Beiträge: 9
Registriert: Mi Feb 22, 2006 13:24
Wohnort: Trunkelsberg - bald Memmingen

Beitragvon das Josi » Do Jan 18, 2007 23:14

geschrieben von mephistopheles wodurch die ersten Schwarzen schon abschreckt werden


Dann wären diese aber doch eh auf dem falschen Dampfer, oder? Ich für mich verbinde "Grufti" sein nicht nur mit der Musik sondern auch mit einer gewissen Einstellung, zu der unter anderem dazu gehört sich von dem "normalen" Rest abzuheben und tollerant zu sein, weswegen man sich auch dementsprechend kleidet. Und so will man doch auch von den "Normalos" aktzeptiert werden, genauso wie man auch sie aktzeptiert oder zumindestens aktzeptieren sollte. Selber schreckt man sicher auch genügend "Normalos" ab, einfach schon mit dem Stil und dem vielen Schwarz, aber man will ja auch zeigen, dass man zwar anders rumlaufen kann, einen anderen Stil haben kann und sich komplett von der Masse abheben kann und trotzdem noch ein guter Mensch sein kann, auch wenn man nicht dem gesellschaftlichen Idealbild entspricht. Daher halt ich nichts davon sich abzuschotten. Deswegen auch contra dresscode. Ich selber bin auch nicht immer voll aufgestylt, weil ich einfach mal keine Lust oder Zeit hab. Ich dress mich zwar nicht nur für einen Abend oder zum weggehen, aber ich muss auch nicht immer rumlaufen, wie ein Model ausm XtraX-Katalog. D.h. es kommt auch mal vor dass ich mal nur ne Schwarze Jeans und n Olivgrünes Oberteil an hab. Und? Will man mich dann auch nicht reinlassen? Wie Gecko auch schon gemeint hat, mitm Dresscode kann man an den bestimmten Punkt anfangen, und vor allem bei uns in der Szene, nirgendwo mehr aufhören. Ich denke nicht, dass irgendwann einmal, im Melo beispielsweise, der Normaloanteil überwiegt. Dazu fehlt viel zu sehr der mediale Antrieb für unsere Musik, auch wenn And One auf Viva läuft. Und solange unsere schöne Subkultur nicht zum Mainstream wird weils von irgendwelchen Möchtegern-Modemachern, oder sonstwem aufgegriffen wird, wird sich nicht viel dran ändern. Lasst doch die paar Blue-Jeans-Träger. Ich für meinen Teil bin kein Grufti um mich von den Normalos abzugrenzen sondern viel mehr um etwas rüber zubringen. Klar geh ich auch schwarz weg, weil ich unter gleichgesinnten sein will und gute Musik hören will auf die ich Tanzen kann, aber die paar Bunte die mal da sind, jucken doch nicht.

So far....
Bild
Benutzeravatar
my_shadow
Hat nen Schatten
Hat nen Schatten
Beiträge: 387
Registriert: Fr Mai 21, 2004 08:35
Wohnort: kempten

Beitragvon my_shadow » Fr Jan 19, 2007 11:54

Otto Normalverbraucher hat geschrieben: Sollte man da nicht wenigstens so tun als ob man tolerant ist.


da wäre anderst als es normal ist. sowas, stellenweiße extrem, intolerantes wie bei den schwarzen gibts sonst auch nur im hiphop bereich ...

toleranz und schwarz, wie feuer und wasser.
vornerum einen auf übertolerant und nett machen und hintenrum ´s maul fusselig reden anstatt jemand direkt anzusprechen

nachdem ich aber nach dem motto auge um auge leb bin ich pro drescode. wo anderst sind schwarze auch nicht gern gesehen .. warum also anderstrum ?
FEED MY HATE
Benutzeravatar
Myrddin
SchattenCop
SchattenCop
Beiträge: 1680
Registriert: Mo Mär 18, 2002 14:59
Wohnort: Sonthofen
Kontaktdaten:

Beitragvon Myrddin » Fr Jan 19, 2007 15:04

Ich kann jetzt echt nimmer die Klappe halten ... :?

1.
Also was ich immer so toll finde bei diesen Diskussionen ist diese Geschreit (man entschuldige die Wortwahl) nach Toleranz.

Wo ist die Toleranten geblieben wenn Jemand (in diesem Fall eine größere Anzahl an Jemanden) der eben diese ganze Woche auf Grund seiner Kleidungsauswahl und seines äthetischen Weltbildes so etwas wie ...

Otto Normalverbraucher hat geschrieben:Abgesehen davon sehen alle Leute die sich diese übertriebenen Gruftsachen mit Rüschchen, Schnallen, Zips und weiß der Teufel was anziehen aus wie verkleidet. Ich finds lächerlich, ... ich würde dafür plädieren diesen Leuten zu verbieten sich so in der Öffentlichkeit zu zeigen.


... zu hören bekommt am Wochenende beim Ausgehen einfach mal seine Ruhe haben will von sowas? Unter Leuten sein die wenigstens vom Geschmack halbwegs in die gleiche Richtung tendieren!

Um es nochmal aufzugreifen...
Otto Normalverbraucher hat geschrieben:... ich würde dafür plädieren diesen Leuten zu verbieten sich so in der Öffentlichkeit zu zeigen.

Das ist eine Öffentlichkeit in die man die Leute zwingt weil es eben keinen Dresscode gibt. Das ist jetzt Überspitzt dargestellt, aber doch irgendwie der Punkt!

2.
Ich finde es recht unverschämt allen die einen Dresscode befürworten automatisch zu unterstellen grundsätzlich was gehen normal oder Andersgekleidete zu haben. Und ja das wurde schon allein in diesen Thread mehrfach angedeutet. Kommt aber auch bei jeder Diskussion dieser Art sofort als Argument der Defamierung.

Fakt ist das ich keinen Schwarzen kenne der nicht auch Freunde, gute Freunde hat die "bunt" bzw "normal" sind. Ich habe am Kleidungsstil meiner Freunde nichts auszusetzten. So wie die das meistens bei mir auch nicht haben. Denoch wenn ich schwarz ausgehen will dann eben genau das.

3.
Mir fällt noch auf das die Kontra-Seite durchwegs Leute sind die sich selbst dazu bekennen (und es sei Ihnen mit aller Zustimmung gegönnt) bzw als Argument vor bringen nicht immer oder sogar fast nie schwarz zu tragen. Nunja die "Grufties" oder "Gothics" nennen sich nicht ganz grundlos gerne "Schwarzvolk" oder "Schwarze" ... Look & Style und das deutliche Vorherrschen schwarzer Kleidung ist ein wichtiger Punkt der Szeneidentität. Das "schwarz" sein auf irgendwelche ominösen "Inneren Einstellungen" zu REDUZIEREN wäre falsch. Vor allem konnte mir diese innere Einstellung noch nie jemand, vor allen nicht flächendeckend für die ganze Szene, genauer erläutern.

4.
Manchmal hat man bei all diesen Diskussionen das Gefühl das für manche Dresscode bedeutet das man allen die ins Blue Jeans und weissen T-Shirt an die Tür kommen sofort die Beine bricht, sie ein ein Loch wirft und Erde drauf kippt. Oder das niemand durch die Tür kommt der nicht mindestens einen knapp 4-stelligen Eurobetrag bei den einschlägigen Fummel-Dealer für Grufties gelassen hat. Ein Dresscode wie er stellenweise in der Kulturruine gelebt wird finde ich komplett übertrieben und völlig unangemessen (die dürfen das aber gerne wenn sie wollen, ich muß da ja nicht hin fahren wenns mich stört).
Die meisten Dresscode-Befürworter wünschen sich doch nur das die Kleidung ein wenig ins Bild der Veranstalltung paßt. Ein weisses Hemd zum dunklen Anzug stört da nicht. Ein Hippie unter 120 Schwarzen auch nicht. Und auch der ein oder anderen ins normaler farbiger Kleidung stört da sicher nicht. Aber wenn man sich umschaut und fühlt sich wie auf dem lokalen Bierausschank von um die Ecke im Dorf, kann ich mir den Weg sparen und gleich daheim Musik hören. Look & Style gehört mich mich dazu zum schwarz ausgehen.
Hier noch erwähnt das man auch für jeden Laden so seine idividuelle Lösung finden muß. Lässt sich doch kaum ein Laden und dessen Pulikum mit nem anderen vergleichen.

In diesem Sinne...
...Myrddin
Benutzeravatar
Heiko
Geißel der Menschheit
Geißel der Menschheit
Beiträge: 881
Registriert: Mi Apr 20, 2005 19:09
Wohnort: Biberach/Teilzeit-Memminger

Beitragvon Heiko » Fr Jan 19, 2007 18:23

Otto Normalverbraucher hat geschrieben:Abgesehen davon sehen alle Leute die sich diese übertriebenen Gruftsachen mit Rüschchen, Schnallen, Zips und weiß der Teufel was anziehen aus wie verkleidet. Ich finds lächerlich, ...


Dann bist Du irgendwie falsch aufgehoben in dieser "Szene"...
Benutzeravatar
my_shadow
Hat nen Schatten
Hat nen Schatten
Beiträge: 387
Registriert: Fr Mai 21, 2004 08:35
Wohnort: kempten

Beitragvon my_shadow » Fr Jan 19, 2007 22:18

wieso hat der persönliche geschmack was damit zu tun ?
FEED MY HATE
Benutzeravatar
Lothar
SchattenCop
SchattenCop
Beiträge: 2154
Registriert: So Mai 05, 2002 16:04
Wohnort: München

Beitragvon Lothar » Fr Jan 19, 2007 23:24

Otto Normalverbraucher hat geschrieben:Sollte man da nicht wenigstens so tun als ob man tolerant ist. Zumindest im Bezug auf sowas nebensächliches wie Klamotten.

Erstens sind wir tolerant (ein wenig zumindest :lol: ) und zweitens gebe ich dir völlig Recht, dass Klamotten eher nebensächlich sind. Obwohl du - wie du hier wieder mal deutlich zeigst - die Szene nicht verstehst (vielleicht auch gar nicht verstehen willst) - kommst du doch nie in Klamotten, die mir Bauchschmerzen verursachen würden; das schaffen aber durchaus Manche, die sich selbst für Insider halten Bild
Aber: Bei vermutlich über 90% derer, die in nicht-szenegerechter Kleidung im Melo und ähnlichen Läden Einlass suchen, passt die nicht-schwarze Kleidung zur nicht-schwarzen Einstellung und schon bald beginnt die Störung der "richtigen" Gäste. Schon lange vor den von Tiefschwarz beschriebenen Übergriffen nervt das Glubschen und blöde Sprüche.

Deshalb bin ich dafür, dass nicht jeder rein gelassen wird, aber diese Entscheidung nicht streng nach der Klamottenfarbe getroffen wird, sondern nach Gesichtspunkten, die sich wohl nur mit "Kenntnis von Menschen und der Szene" beschreiben lassen :idea:
Meiner Meinung nach machen die Jungs im Melo das prinzipiell sehr gut, obwohl ich noch ein wenig strenger wäre :wink:
Das Glück liegt in jedem von uns, wir müssen es nur finden.
Benutzeravatar
Der_Tobi
Hat nen Schatten
Hat nen Schatten
Beiträge: 290
Registriert: Di Aug 30, 2005 18:00
Wohnort: ganz weit unten

Beitragvon Der_Tobi » Sa Jan 20, 2007 18:25

...und ich werde trotzdem irgendwann hawaii-hemd und shorts tragen...
Benutzeravatar
Soylent
Freak
Freak
Beiträge: 587
Registriert: Sa Apr 17, 2004 11:16
Wohnort: Babenhausen

Beitragvon Soylent » Sa Jan 20, 2007 19:37

btw. würde ich nicht über toleranz diskutieren ^^
das geht einfach nicht... im prinzip sind wir genauso intolerant wie alle anderen, prinzipiell sind wir aber dennoch tolerant.. is n paradoxes diskussionsthema das pauschal kein ende findet, ich toleriere eine diskussion darüber nicht :o
Benutzeravatar
LenShaya
SchattenCop
SchattenCop
Beiträge: 887
Registriert: So Nov 30, 2003 15:07
Wohnort: 88410

Beitragvon LenShaya » Sa Jan 20, 2007 22:30

Der_Tobi hat geschrieben:...und ich werde trotzdem irgendwann hawaii-hemd und shorts tragen...



wenn das der Fall ist, wird Alkohol fließen ^^
<i><b>..now you're dancing in delight, all your dreams are fulfilled..</b></i>
Benutzeravatar
salvator
Zwielichtgestalt
Zwielichtgestalt
Beiträge: 135
Registriert: So Mai 16, 2004 14:58

Beitragvon salvator » So Jan 21, 2007 16:29

ich find auch - wenn schon dresscode dann richtig. Dann sollten auch die draussen bleiben die overdressed sind. das tut manchmal schon in den augen weh... irgendwann ist einfach mal gut.
Benutzeravatar
Soylent
Freak
Freak
Beiträge: 587
Registriert: Sa Apr 17, 2004 11:16
Wohnort: Babenhausen

Beitragvon Soylent » So Jan 21, 2007 16:41

salvator hat geschrieben:ich find auch - wenn schon dresscode dann richtig. Dann sollten auch die draussen bleiben die overdressed sind. das tut manchmal schon in den augen weh... irgendwann ist einfach mal gut.


ROFL
also nur noch leute die "normal" schwarz gekleidet sind dürfen in die clubs!?
wobei ich ja nur t-shirt und jeans langweilig finde, also ein paar accessoires sollten schon dran sein, die lass ich am besten auch ned rein :/ und die die immer jackets tragen sind sowieso psoidos, die brauchen wir auch garnich reinlassen .... *HÜSTEL*
Grufties gehn zu Bauhaus...

Zurück zu „Szene Süddeutschland“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast