rauchverbot

Achtung: beim Betreten dieses Forums werden Sie mit gefährlich niedrigem Niveau konfrontiert. Fragen Sie vorher Ihren Arzt oder Apotheker!

Moderator: SchattenCops

Benutzeravatar
angy
Fiesling
Fiesling
Beiträge: 712
Registriert: So Dez 29, 2002 20:47

rauchverbot

Beitragvon angy » So Apr 08, 2007 10:59

so ich mag mal wieder diskutieren :)

das thema rauchen hatten wir mal vor einiger zeit gehabt (ist leider verschluckt worden) da es ja recht aktuell ist, mit den rauchverboten in restaurants, discos etc. würde ich gern eure meinung dazu erfahren.

auch interessieren mich speziell meinungen von ex-rauchern :wink:
freu mich auf angeregte diskussionen :lol:
Benutzeravatar
Lothar
SchattenCop
SchattenCop
Beiträge: 2154
Registriert: So Mai 05, 2002 16:04
Wohnort: München

Beitragvon Lothar » So Apr 08, 2007 12:31

Das wird genauso enden wie im größten Teil Europas, wo jetzt schon komplettes Rauchverbot in Restaurants herrscht: das Gegenteil des befürchteten Umsatzeinbruchs wird eintreten, weil der geringere Umsatz durch ein paar verlorene Raucher-Gäste um ein Vielfaches wett gemacht wird durch viele Nichtraucher, die dann wieder öfter essen gehen :D
Das Glück liegt in jedem von uns, wir müssen es nur finden.
Benutzeravatar
Charlie
großer Guru des Schattenrings
großer Guru des Schattenrings
Beiträge: 410
Registriert: Do Mär 21, 2002 18:01
Wohnort: Aalen

Beitragvon Charlie » So Apr 08, 2007 20:20

Einfach um die Diskussion anzuheizen: Raucherdiskriminierung ftw, für den nächsten "Wahlgewinn" müssen ja schließlich Stimmen her...

Vernunftbegabte Politik wird mehr und mehr zur Randerscheinung ;)

Edit: da hat ein n gefehlt :mrgreen:
Die heilige Teekanne

"Saying that Java is good because it works on all platforms is like saying anal sex is good because it works on all genders"
Benutzeravatar
Der_Schwarze_Mann
Fiesling
Fiesling
Beiträge: 787
Registriert: Mo Feb 23, 2004 23:37
Wohnort: Biberach
Kontaktdaten:

Beitragvon Der_Schwarze_Mann » So Apr 08, 2007 20:50

Ich warte noch darauf, dass irgend jemand einen Artikel im Grundgesetz findet, in dem steht, das man dem Menschen die "Körperverstümmelung" hier als Rauchen deklariert, nicht verbieten darf. Egal wo und wann.... :twisted:
"Hätt´ ich nur die blaue Pille genommen..."
Benutzeravatar
Lothar
SchattenCop
SchattenCop
Beiträge: 2154
Registriert: So Mai 05, 2002 16:04
Wohnort: München

Beitragvon Lothar » Mo Apr 09, 2007 22:19

Nochmal ganz langsam: es geht bei der aktuellen Rauchverbotsdiskussion nicht darum, jemandem seine Sucht oder den Spaß zu verbieten (auch wenn die Raucherfraktion gern so etwas verlautbaren lässt), sondern um den Schutz aller anderen, die diesen Dreck mit einatmen müssen :idea:
Das Glück liegt in jedem von uns, wir müssen es nur finden.
Traumtod
Kleines Schättchen
Kleines Schättchen
Beiträge: 9
Registriert: Sa Feb 24, 2007 16:56
Wohnort: Memmingen

Beitragvon Traumtod » Di Apr 10, 2007 09:21

Stimmt wohl Lothi, aber mit einem Rauchverbot wird die Freiheit jedes Rauchers, zu rauchen wann er will, eingeschränkt. Kein Nichtraucher wird gezwungen irgendwo hin- bzw. reinzugehen wo geraucht wird. Nur wird vermutlich kein Nichtraucher, eine Disco/Kneipe etc. meiden weil dort geraucht wird. Genauso wird kein Raucher freiwillig rausgehen. Also wird das auf unserem Rücken ausgetragen, vllt. weil es die einzigste Möglichkeit ist, euch davor gesetzlich zu schützen. Man kann euch schließlich nicht verbieten in ne Raucherkneipe zu gehen. Was halt bleibt ist, dass uns Rauchern vorgeschrieben wird wann und wo wir Rauchen dürfen. Im Prinzip wird damit unsere Freiheit "beschnitten".

Ich selber halt nix von einem generellen Rauchverbot. In Restaurants hab ich selber nix dagegen, weil auch ich es als störend empfinde, wenn am Nebentisch geraucht wird, während ich esse. Da gehe ich dann auch gerne raus.
In ner Kneipe würd ichs vermissen, zum Bier ne Zigarette zu rauchen und im Bierzelt glaub ich nicht, dass es sich da richtig durchsetzen lässt. Vor allem nicht auf größeren Ereignissen wies Oktoberfest. Da sind einfach zu viele Menschen und zu wenig Übersicht. Ich glaube nicht, dass sich das kontrollieren lässt.

Es wäre ne Möglichkeit bei Kneipen, reine Nichtraucherkneipen steuerlich zu förden. Ich denke, da würden dann auch einige entstehen.
Es gibt bereits Möglichkeiten ein komplettes Nichtraucherlokal zu betreiben, jedoch wird das meiner Meinung nicht genügend gefördert. Und wieso soll man in die Gefahr laufen, Kunden (in diesem Falle uns Raucher) zu verlieren, wenn man keinen unbedingten Vorteil davon hat?
Etwas finden um es zu verlieren. So muss das sein...
Benutzeravatar
my_shadow
Hat nen Schatten
Hat nen Schatten
Beiträge: 387
Registriert: Fr Mai 21, 2004 08:35
Wohnort: kempten

Beitragvon my_shadow » Di Apr 10, 2007 10:06

Lothar hat geschrieben:weil der geringere Umsatz durch ein paar verlorene Raucher-Gäste um ein Vielfaches wett gemacht wird durch viele Nichtraucher, die dann wieder öfter essen gehen :D


eben das wollen viele aber nicht sehen. gutes beispiel sind hier der gaststättenverband und unsere landesregierung.

persönlich wäre mir ein generelles rauchverbot sehr willkommen. selbst war ich zum glück nie so dumm mit dem scheiss anzufangen und sehe absolut nicht ein warum ich mir dann durch passivrauchen die gesundheit kaputt machen soll. vor längerer zeit hab ich gelesen das knapp 30% der deutschen rauchen (was lustigerweiße auch der wahlbeteiligung in bayern entspricht). warum müssen sich dann also 70% der restlichen bürger nach dem richten was eine minderheit will ?

seit ich mehr auf meine gesundheit achte hab ich noch weniger lust mich in irgendwelche verrauchten clubs zu setzen als vorher. auch wenn ich essen geh such ich mit lokale in denen weniger oder garnicht geraucht wird (gibt es zum glück in ke).

sollte ein umfassender nichtraucherschutz kommen kann ich mir durchaus vorstellen wieder mehr auf achse zu gehen den immerhin sollte man seine freizeit auch als nichtraucher unbeschwert geniessen können.

wie man die dumpfbacken in münchen kennt kommt aber wieder nur eine halbherzige regelung, weswegen ich auf ein umfassendes gesetzt von der eu hoffe (was diese bereits auch angedroht hat)
FEED MY HATE
dhyani
Schatten
Schatten
Beiträge: 57
Registriert: So Mär 27, 2005 18:08

Re: rauchverbot

Beitragvon dhyani » Di Apr 10, 2007 12:49

Meine Meinung hierzu ist schlicht und in ein paar Worten kundzutun:
Ich als Raucher war schon immer der meinung, dass es leichter ist darauf zu verzichten, als es zu ertragen :)
Ich hab kein Problem mit solch einem Verbot. Liegt wohl daran, dass ich son Schmalspurraucher bin, dessen Schachtel schon mal ne halbe Woche reicht und es Tage gibt, an denen ich nicht mal ans Rauchen denke :)
Benutzeravatar
Charlie
großer Guru des Schattenrings
großer Guru des Schattenrings
Beiträge: 410
Registriert: Do Mär 21, 2002 18:01
Wohnort: Aalen

Beitragvon Charlie » Di Apr 10, 2007 17:10

ich finds toll, da wird eine Bevölkerungsgruppe deutlich in ihrer Freiheit beschnitten und eine andere nicht - natürlich der Gesundheit wegen :roll: diese Fürsorglichkeit nehm ich unserer Regierung einfach nicht ab ;)

my_shadow hat geschrieben:...den immerhin sollte man seine freizeit auch als nichtraucher unbeschwert geniessen können.

das kannst du doch: Geh einfach nicht in Lokalitäten in denen geraucht wird. Geh spazieren oder so, dass ist gesund...
Meinst du ich als Raucher würde irgendwo rein gehen wo Rauchen verboten ist? Da muss dann schon ein guter Grund dafür her.

Ich verstehe ja die Haltung der Nichtraucherfraktion, was mich aber erheblich irritiert ist, dass eben diese Fraktion scheinbar nur per Gesetz die eigene Gesundheit erhalten kann. Habt ihr schon mal was von Eigenverantwortung gehört? Wenn die Nichtraucherfraktion wirklich 70% beträgt, müsste dass boykottieren verrauchter Lokale schnell Wirkung bei den Gastwirten zeigen.
Eine einfache Lösung wäre die Vorgabe von Raucher- oder Nichtraucherlokalität. Durch steuerliche Förderung, wie Traumtod schon geschrieben hat oder vielleicht mit Sanktionen gegen Gastwirte die sich nicht entscheiden wollen. Es gibt genug Nichtraucher die dieses Angebot sicher gern annehmen würden. Beispiel McDonalds: Ist hier seit einiger Zeit komplett rauchfrei (weiß nicht ob das bundesweit so ist), und so wie ich das sehe, ist da nicht weniger los als vorher. Und so unglaublich das klingen mag: das machen die ganz ohne Gesetz :P (nagut die Marketingabteilung hat da sicher ihre Finger im Spiel, ich gebs ja zu :mrgreen:)
Die heilige Teekanne



"Saying that Java is good because it works on all platforms is like saying anal sex is good because it works on all genders"
Benutzeravatar
my_shadow
Hat nen Schatten
Hat nen Schatten
Beiträge: 387
Registriert: Fr Mai 21, 2004 08:35
Wohnort: kempten

Beitragvon my_shadow » Di Apr 10, 2007 18:32

naja, was du hier aufgeführt hast ist ein zweischneidiges schwert

Charlie hat geschrieben:ich finds toll, da wird eine Bevölkerungsgruppe deutlich in ihrer Freiheit beschnitten und eine andere nicht - natürlich der Gesundheit wegen :roll: diese Fürsorglichkeit nehm ich unserer Regierung einfach nicht ab ;)


eben. tatsache ist aber das die raucher ihren arsch nur 10 m aus nem laden raus bewegen müssen und dann da rauchen können. ich sehe hier keine "deutliche beschneidung der freiheit". ich pinkel ja auch nicht auf die tanzfläche weil ich kein bock hab aufs klo zu gehn...
die fürsorge kommt auch nicht von unserer regierung. das alles passiert auf druck der eu und der bevölkerung (die sonst aber erfolgreich ignoriert wird)

Charlie hat geschrieben:das kannst du doch: Geh einfach nicht in Lokalitäten in denen geraucht wird. Geh spazieren oder so, dass ist gesund...
Meinst du ich als Raucher würde irgendwo rein gehen wo Rauchen verboten ist? Da muss dann schon ein guter Grund dafür her.


mach ich auch meist so, ist nur nicht so einfach zu verhindern. ist einer der gründe das ich seit nem knappen jahr nichtmehr im melo oder sonst nem club war ... aber genau das ist auch der punkt. zeig mir einen club in unserer umgebung der rauchverbot hat. ich mach ganz andere sportarten, spazierengehn taugt nichtmal zum erholen ;)
auch du als raucher mußt dann da rein sobald es gesetz ist oder aber auch nicht, wie ich jetzt :P

Charlie hat geschrieben:Ich verstehe ja die Haltung der Nichtraucherfraktion, was mich aber erheblich irritiert ist, dass eben diese Fraktion scheinbar nur per Gesetz die eigene Gesundheit erhalten kann. Habt ihr schon mal was von Eigenverantwortung gehört? Wenn die Nichtraucherfraktion wirklich 70% beträgt, müsste dass boykottieren verrauchter Lokale schnell Wirkung bei den Gastwirten zeigen.


ähm ... der grossteil der etwas schwach beleuchteten bevölkerung schafft es nichtmal sich über die "anti-terror datei" oder die "lebenlange id" beim finanzamt zu stören, geschweigeden sich dagegen zu stellen, da kannst du nicht erwarten sich wegen sowas "lächerlichem" wie ihrer gesundheitet zu organisieren.
stell dir das nur mal in der szene vor: kein nichtraucher soll mehr in die clubs gehen. undenkbar, immerhin müsste man sich dann selbst beschäftigen/organisieren und kann ausserdem nicht über die unmöglichen klamotten der tussie an der ecke lästern ;)
persönlich hab ich bereits ein teil davon geschafft. anstatt mich irgendwo in blauen wolken einnebeln zu lassen geh ich mit anderen sportfreaks auf achse. da sind nur selten raucher dabei aber die gehen dann auch ganz brav nach draussen.
schade ist halt das alte bekanntschaften darunter gelitten haben.

man kan die eigenverantwortung der nichtraucher auch durch rücksichtnahme der raucher ersetzen

mc brechreiz weiß ich nicht, geh da schon seit ewigkeiten nichtmehr hin ;)
FEED MY HATE
Benutzeravatar
Der_Schwarze_Mann
Fiesling
Fiesling
Beiträge: 787
Registriert: Mo Feb 23, 2004 23:37
Wohnort: Biberach
Kontaktdaten:

Beitragvon Der_Schwarze_Mann » Di Apr 10, 2007 19:15

...die Nichtraucher sollten den Rauchern dankbar sein. Wenn weniger geraucht wird, werden Steuerausfälle unausweichbar, und die werden auch eben dann die Nichtraucher treffen. Der Staat nimmt ja nicht gerne weniger Steuern ein und um sich ein Volk von gesunden Steuerzahlern heranzuzüchten, werden die fehlenden Steuereinnahmen aus der Tabakindustrie eben wieder umgewälzt und anders verteilt und aufgeschultert. Ausserdem unterstütze ich den Staat durch meinen übermäßigen Tabakkonsum mit extra Steuergeldern und einem frühen Tod, so spart sich der Staat schon meine Rente, die denen zu Gute kommt die weniger einbezahlt haben wie z.B. ich als Raucher. Somit ist allen geholfen, und wenn ich in der Gastronomie zu meinem Bier (<--Alkoholsteuer) nicht Rauchen kann (darf) schmeckts auch nicht so gut, das gehört bei mir einfach dazu, dann rauch ich gerne mehr. Weniger Alkohol (Kaffee), ergibt weniger Zigaretten, ergibt weniger Kneipenbesuche, ergibt weniger Geld für den Wirt, ergibt Ausfälle in der Wirtschaftsankurbelung, ergibt weniger Ausgaben meines eh schon versteuerten Geldes, ergibt weniger Steuergeldern, ergibt Verarmung des Staates. Ich rauch lieber noch eine. Klingeling in der Kasse, bitte, danke.
"Hätt´ ich nur die blaue Pille genommen..."
Benutzeravatar
my_shadow
Hat nen Schatten
Hat nen Schatten
Beiträge: 387
Registriert: Fr Mai 21, 2004 08:35
Wohnort: kempten

Beitragvon my_shadow » Di Apr 10, 2007 19:33

:lol:

die schöne, alte steuerlüge

ist eigentlich nicht das was ich wollte aber hab auf die schnelle nichts besseres gefunden

http://www.krebsgesellschaft.de/rauchen ... ,1055.html
FEED MY HATE
Benutzeravatar
Schafsmann
Schatten
Schatten
Beiträge: 50
Registriert: So Aug 13, 2006 14:54
Wohnort: Biberach

Beitragvon Schafsmann » Di Apr 10, 2007 19:38

@Der_Schwarze_Mann:
Wenn du schon so ne Milchmädchenrechnung mit Steuern und Rente anfängst, solltest du aber auch bedenken, dass deine Behandlungskosten vor deinem krebsbedingten Ableben deutlich höher sind als die eines gesunden Mitbürgers. Und wer zahlt die Kosten? Na? ;)

@Das Argument, dass Nichtraucher ja nicht in Clubs und andere Lokalitäten, in denen geraucht wird, gehen müssen:

Ich lass mir doch meine Freiheit, unbeschadet irgendwo hinzugehen nicht dadurch einschränken, dass ich etwas NICHT tue. Das ist doch total paradox. :D
"Wenn der Eisbär heute die Sterne frisst, regnet es morgen!"
- Haruki Murakami -
Benutzeravatar
Lothar
SchattenCop
SchattenCop
Beiträge: 2154
Registriert: So Mai 05, 2002 16:04
Wohnort: München

Beitragvon Lothar » Di Apr 10, 2007 20:10

Sorry Schwarzer Mann, dein Beitrag hat wieder mal etwas zu wenig Bezug zur Wirklichkeit: den Fehler mit dem vielen Geld für den Staat hat mein Vorredner (oder vielmehr -schreiber) schon genannt, aber das mit dem Geld für die Wirte ist ebensowenig wahr und wurde hier auch schon genannt:
Lothar hat geschrieben:weil der geringere Umsatz durch ein paar verlorene Raucher-Gäste um ein Vielfaches wett gemacht wird durch viele Nichtraucher, die dann wieder öfter essen gehen :D

Charlie hat geschrieben:Beispiel McDonalds: Ist hier seit einiger Zeit komplett rauchfrei (weiß nicht ob das bundesweit so ist), und so wie ich das sehe, ist da nicht weniger los als vorher.

Oder kannst du diesen beiden Aussagen ernsthaft widersprechen? :wink:


Charlie hat geschrieben:Meinst du ich als Raucher würde irgendwo rein gehen wo Rauchen verboten ist? Da muss dann schon ein guter Grund dafür her.

Dieser Grund könnte ganz einfach der sein, dass du sonst nirgends mehr in der Öffentlichkeit Bier/Korea etc. bekommst :D

Traumtod hat geschrieben:Und wieso soll man in die Gefahr laufen, Kunden (in diesem Falle uns Raucher) zu verlieren, wenn man keinen unbedingten Vorteil davon hat?

Das ist aber sehr kurzsichtig: erstens siehe oben (ein paar Raucher weniger, aber deutlich mehr Nichtraucher), zweitens empfinde ich den Schutz der eigenen Gesundheit durchaus als Vorteil; immerhin ist der Wirt ja nicht nur ein paar Stunden pro Woche dem Rauch ausgesetzt wie seine Gäste, sondern jeden Tag einige Stunden 8O
Das Glück liegt in jedem von uns, wir müssen es nur finden.
Benutzeravatar
Myrddin
SchattenCop
SchattenCop
Beiträge: 1680
Registriert: Mo Mär 18, 2002 14:59
Wohnort: Sonthofen
Kontaktdaten:

Beitragvon Myrddin » Di Apr 10, 2007 20:21

Ich bin Nichtraucher ... und ich bin ansich immer gegen ein Rauchverbot gewesen. Die Reglementierungswut und der Verbotsterror in diesem Land ist für mich längst unerträglich geworden!

ABER...

Es gibt ein klares Totschlagargument:
Der Arbeitsschutz der in der Gastronomie. In der Industrie werden Luftproben genommen wenn evtl. irgendwelche potentiell schädliche Stoffe in der Luft sind und falls was gefunden wird müssen Abschirmungen/Absaugungen etc her.
...wärend das Personal in der Gastronomie sechs Tage die Woche in einem brennenden Haus arbeitet und das ohne Atemschutz, für nen Hungerlohnt. Der Gast kann dem Laden fern bleibt. Die Dame die die Schnitzel bringt verdiehnt dummerweise so ihre Brötchen.

Dazu fällt mir kein Gegenargument mehr ein und ich muß klar sagen ... stimmt!

Myrddin

Zurück zu „die Raucherecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast